Am Anfang war die Idee

 

In den vergangenen Jahren haben sich einige Gruppen abseits der Aids-Hilfe gegründet. Diese Gruppen sind meist regional aktiv, arbeiten ehrenamtlich und haben ihre eigenen Schwerpunkte. Von der klassischen Selbsthilfe, der Beratung,

über Stammtische bis zum Aktivismus reicht die Spanne und manchmal ist es auch von allem etwas. Uns eint, dass wir mit Herz und Engagement für ein diskriminierungsfreies Leben mit HIV arbeiten und streiten. 

 

Wir sind die Expert:innen in eigener Sache.


 Vielen von uns ist in den letzten Jahren bewusst geworden, dass wir eine bundesweite Vernetzung brauchen. Wir wollen uns gegenseitig unterstützen, Impulse für die Arbeit geben, unsere Themen selbst bestimmt artikulieren und vor allem nach aussen gemeinsam auftreten.

 

Ein erster Schritt war dabei das AktHiv Facebook-Profil und gleich danach folge unsere Aktiv.de-Homepage. Diese beiden Plattformen sind mittlerweile etabliert und  werden gut angenommen und beachtet. Die Kommunikation und das Miteinander haben sich auch dadurch schon wesentlich verbessert. 

 

Es gibt ein selbstorganisiertes jährliches Treffen, dass wir nun als unser AktHiv.de-Treffen betiteln und das für die HIV-Community offen steht. Hier wollen wir neben der thematischen Arbeit rund um HIV auch Raum für die praktischen Dinge der Arbeit geben.  Auch Zeit für das Miteinander ist bei diesen Treffen sehr wichtig und gibt uns Kraft und Energie.


Von der Idee zum Verein

AktHIV.de vertritt zahlreiche regional engagierte Gruppen

Am 20.09.2020 hat sich in Berlin der Verein AktHIV.de gegründet. Er vertritt die Interessen von HIV Aktivist:innen und regionaler HIV-Selbsthilfe-Netzwerke zukünftig auf Bundesebene.

„Wir wollen von einem Bittsteller zu einem Partner auf Augenhöhe werden“ sagt Oliver Stein (Münchner Positive), neugewähltes Vorstandsmitglied des Vereins. Zusammen mit seinen Vorstandskolleg:innen Gabriele Trost, (Münchner Positive), Dennis Diedrich (pro plus rlp e.V.), Dirk Bothe (Positive Lounge), Florian Winkler-Ohm (flosithiv.com) möchte er in eine neue Ära der HIV-Selbsthilfe starten.„Gerade die aktuelle Corona-Zeit hat uns gezeigt, wie wichtig Zusammenhalt in der HIV-Community ist “ sagt Gabriele Trost. Zur Gründungsveranstaltung im Berliner SchwuZ trafen sich dazu heute zahlreiche Vertreter:innen der regionalen Selbsthilfe-Organisationen und Aktivist:innen aus dem gesamten Bundesgebiet. 

BU: Zahlreiche Akteur:innen regionaler Selbsthilfe-Netzwerke haben sich in Berlin zur Vereinsgründung von AktHIV.de getroffen.

Danke an Flo und Dirk...

...für die Beantragung der Eintragung in das Vereinsregister für AktHIV.de beim Notar.

Unsere Gründer:innen: